I FOLLOW WHERE MY MIND GOES

intro

Das Projekt "I Follow Where My Mind Goes" zeigt eine Sammlung von scheinbar Belanglosem:

Alltägliches und Erlebtes, oft schnörkellos und roh in schnappschuss-artigen Bildern festgehalten, die zumeist ohne Intention und künstlerischen Anspruch als direkte Reaktion auf Gesehenes und Gedachtes entstanden sind.

Begleitet werden die Bilder durch Worte, oftmals Textzeilen aus viel Gehörtem, sozusagen als Auszug aus dem Soundtrack zum fotografischen Tun.

 

Dem gegenüber steht eine akribisch durchdachte, installationsartige Präsentationsform. Durch die künstlich konstruierte Beziehung der Bilder zueinander werden diese stichwortartig zu einer imaginären, die persönlichen Empfindungen und inneren Bilder reflektierenden Geschichte verwoben, wodurch der dokumentarisch ungekünstelte Charakter der gezeigten Bilder in Frage gestellt zu sein scheint.

 

Die Geschichte selbst bleibt dem Betrachtenden verborgen und ist für diesen absichtlich als absolut unwesentlich gewählt. Viel mehr möchte "I Follow Where My Mind Goes" Projektionsfläche und Inspiration sein, sowie dazu einladen den eigenen Gedanken zu folgen, Gesehenes selbst festzuhalten, zu bestaunen und zu hinterfragen.

die ausstellung

Das Projekt "I Follow Where My Mind Goes" wurde einmalig im Rahmen der Ausstellung "Ansichtssachen" des Kunstkollektivs "Gruppe 21" von 24.08. bis 04.09.2022 im Bergerhaus in Gumpoldskirchen (NÖ) gezeigt.

die bilder und textzeilen